Das Wort „PReSCH“ steht für „Prävention von Rechenschwierigkeiten“ und ist die Bezeichnung für ein Projekt, welches im Rahmen des Mathematikunterrichts bei uns im Kreis Gütersloh seit dem Jahre 2014 aufgebaut wird.

Unser  Schulamt  in Gütersloh und die Bildungs- und Schulberatung des Kreises Gütersloh sowie mehrere Schulämter benachbarter Kreise fördern das Projekt, da erste Erfahrungen gute Ergebnisse brachten. Die unterrichtliche Förderung wurde in dieser Form von der Universität Bielefeld entwickelt und in Grundschulen erprobt.

Das PReSCH-Projekt soll Kindern helfen, mathematische Grundfähigkeiten zu erwerben. Diese Grundfähigkeiten sind Voraussetzung, um Mathematik zu verstehen und überhaupt zu rechnen. Beispiel dafür sind: Das richtige Abzählen von Gegenständen (5 Gegenstände werden als Menge 5 gezählt), das Kennen der Zahlenreihe (1,2,3,4,5…), das Vergrößern oder Verkleinern von Mengen, simultane Wahrnehmung von Mengen bis 5 (z.B. beim Würfel wissen, wie viele Punkte gewürfelt wurden und nicht immer die Punkte zählen müssen).

Wir, bei uns an der Michaelschule, haben derzeit zwei (bald drei) Kolleginnen und Kollegen, welche die Ausbildung zur PReSCH-Förderung erfolgreich beendet haben und ausgewählte Kinder aus den ersten beiden Jahrgangsstufen  in Kleingruppen fördern.